Der Silberpreis



Der Silberpreis ist im April 2013 gemeinsam mit dem Goldpreis abgestürzt, was auf den ersten Blick aufgrund der Kongruenz beider Werte nicht verwundert, auf den zweiten Blick indes Fragen aufwirft. Denn beim Goldcrash vom April 2013 kursierten alsbald Verschwörungstheorien, die eine Manipulation des Goldpreises durch die am Londoner Fixing beteiligten Banken unterstellten. Solche Theorien wirken immer kurios, allerdings immerhin ermittelte sogar die SEC in diese Richtung. Was ist jedoch mit dem Silber? Immerhin genießt es seit den 1990er Jahren den Ruf, als Industriemetall so gefragt zu sein, dass es eigentlich gar nicht exorbitant im Wert fallen, sich sogar alsbald vom Goldpreis abkoppeln müsse. Immerhin wird Silber industriell zu rund 40 Prozent in Katalysatoren und anderen Anwendungen "verbraucht" (eingesetzt ohne nennenswerte Recyclingmöglichkeit), bei Gold sind es nur sechs bis acht Prozent. Der aktuelle Silberpreis lässt sich aber von solchen Wirtschaftstheorien nicht beeindrucken, er notiert auf dem tiefsten Stand der letzten 32 Monate.

Direkt zu den aktuellen Silberpreisen


Silberkurs und Charttechnik



Die charttechnischen Experten ziehen Fibonaccizahlen zurate und legen schon einmal fest, dass der Silberkurs bei rund 22 Dollar oder 16,54 Euro pro Feinunze (Börsenschluss vom Freitag, dem 14.06.2013) seinen Boden finden müsse. Ob Silber das weiß? Dass es seinen Boden finden muss? Silber, liebe Experten, ist berüchtigt dafür, schnell mal ins Bodenlose zu fallen. Zuletzt geschehen nach einer rasanten Rallye bis um 50 $/oz im Mai 2011. Damals stürzte Silber quasi über Nacht auf 35 $/oz, erholte sich kurz bis 43 Dollar im August und fiel dann im Herbst 2011 auf 30 Dollar. Silber ist ein Spielverderber. Die Affinität zu Gold kommt hinzu, denn ganz konnte sich Silber dem großen Edelmetallbruder noch nie entziehen. Dabei hatten noch Anfang 2013 einige Experten dem Silberpreis neue Höhenflüge vorausgesagt, bis zu 33 Prozent Plus hatten einige Rohstofftrader nach einer Bloomberg-Befragung dem weißen Edelmetall zugetraut.
Silberpreise und der Silberkurs
Der aktuelle Silberpreis im Überblick
Bislang hat Silber jedoch 28 Prozent im Verlauf des Jahres 2013 verloren, bei Gold waren es nur 18 Prozent, ein S&P Index aus 24 Rohstoffen verlor gar nur vier Prozent. Auch der künftige Silberpreis wird einheitlich prognostiziert, im Durchschnitt aller Aussagen könnte Silber Ende 2013 bei 23,50 $/oz liegen. Kurssprünge nach oben können sich Anleger auch versilbern lassen, in dem Sie einen Ankauf von Silber bei einem Edelmetallankauf vornehmen lassen und dadurch Kursgewinne mitnehmen können.

Hohe Nachfrage nach Silbermünzen



Münzprägeanstalten wie Händler bestätigen eine anhaltend hohe Nachfrage nach Silbermünzen, die US Mint erwartet sogar Rekordverkäufe für das laufende Jahr. Die Münze Österreich verkaufte im April 2013 Silbermünzen für zwei Millionen Unzen (alle Stückelungen zusammengenommen), das gesamte Jahr 2012 hatte nur ein Volumen von 8,8 Millionen Unzen gebracht. Im Mai 2013 berichteten deutsche Händler, dass sich die Nachfrage verdoppelt habe. Das liegt wiederum an der negativen Silberpreisentwicklung, der Investoren aufmerken lässt. Den Silberkurs kann das freilich nicht allzu sehr beeindrucken, dieser klebt wie festgestemmt an einer Marke knapp über 20 Dollar, die ein Hoch aus dem Jahr 2008 darstellt, dass schließlich 2010 nachhaltig durchbrochen wurde. Immerhin ist zu vermuten, dass der Silberpreis aufgrund der industriellen Nachfrage kaum sehr nachhaltig unter diese Marke fallen dürfte, was gute Gründe liefert, um jetzt Silbermünzen zu kaufen. Selbst wenn es noch einen kleinen Preisrückgang geben sollte, werden diese sich wohl kaum im Wert halbieren. Im Gegenteil: Für die Zukunft sind möglicherweise neue Höhenflüge beim Silberpreis zu erwarten. Wer dann Silbermünzen besitzt, darf sich zu seiner Weitsicht des Jahres 2013 beglückwünschen.

Click here to our English website