800er Silber



800er Silber findet sich vielfach als Legierung von Tafelsilber und auch in einigen wenigen Schmuckgegenständen. Silberlegierungen werden eingesetzt, weil reines Silber für Gebrauchsgegenstände und selbst für den meisten Schmuck zu weich ist. Die populärsten Silberlegierungen sind Silber mit Kupfer, bei 800er Silber findet sich sehr oft diese Legierung in Reinkultur mit 80 Prozent Silber und 20 Prozent Kupfer. Es handelt sich um Gebrauchssilber, das durch das enthaltene Kupfer hart genug ist, um beispielsweise als Tafelsilber eingesetzt zu werden. Es kann allerdings anlaufen, auch wenn es gar nicht verwendet wird, durch das Kupfer wird es dann goldfarben und unter Umständen auch schwarzfleckig.



Für die maschinelle Reinigung ist es eher ungeeignet, kann aber nachträglich galvanisch versilbert werden, also einen weiteren Silberüberzug erhalten. Mit dieser Schicht verhält sich das 800er Silber wie 900er Silber und läuft weniger stark an. Es genügen dann Silberputztücher zum Reinigen.

800er Silberpreise (aktuelle Börsenkurse) vom 23.06.2017 um 21:59 Uhr



FeinheitWert in Euro pro GrammWert in Euro pro UnzeWert in Euro pro Kilo
800 Silber0,3811,93383,56
Facebook teilen
Der Silberpreis der verschiedenen Legierungen wird börsentäglich von 9:00 - 20:00 minütlich aktualisiert. Mit F5 können Sie die aktualisierten Kurse aufrufen - Alle Kurse ohne Gewähr.

Umgang mit 800er Silber



Da 800er Silber fast durchweg in Bestecken anzutreffen ist, müssen diese gelegentlich per Hand gesäubert werden.
Legierung 800er Silber
800er Silber wird vorwiegend für Besteck verwendet
Bei antiken Leuchtern, die auch aus 800er Silber bestehen können, kann eine gewisse Patina als Qualitätsmerkmal und Verweis auf echtes Silber hingenommen werden. Schmuck aus 800er Silber ist recht selten, höchstens bei einigen Modeschmuckstücken ist diese Legierung anzutreffen. Die Bestecke aus 800er Silber stammen vielfach aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, modernes Silberbesteck wird aus Sterlingsilber 925 hergestellt. Aber auch in den 1960er und 1970er Jahren boten manche Hersteller noch Besteck aus 800er Silber an, das ganz gut erhalten sein kann. Manche Besitzer fragen sich, ob sich der Verkauf lohnt oder gar die oben beschriebene Veredelung mit galvanischem Silber durchgeführt werden sollte. Das ist wie immer eine echte Geschmacksfrage, denn ein Verkauf von 800er Silber würde bei den aktuellen Preisen nicht allzu viel bringen. Ob jemand älteres Silberbesteck aus 800er Silber auf diese Weise aufpeppt, hängt ganz sicher stark vom Design des Bestecks ab. Silberbesteck ist ein echter Klassiker und gehört zu den wenigen Stücken im Haushalt, die bis heute unter den Generationen weitergereicht werden. Auch die Silberpreisentwicklung trägt dazu bei, dass zumindest der Wert erhalten wird. Daher kann es sich durchaus lohnen, älteres 800er Silberbesteck aufzubewahren, weiter bei Familienfeiern aufzulegen und nötigenfalls durch galvanische Versilberung vor dem Anlaufen zu schützen.

800er Silber reinigen



Gerade 800er Silber, das nicht galvanisiert wurde, läuft am stärksten auch ohne jeden Gebrauch an. Die Flecken können dunkelbraun, bläulich und vielfach goldfarben ausfallen. Silberoberflächen sind gegenüber den schwefelhaltigen Gasen der Umgebungsluft empfindlich, die wir nicht einmal wahrnehmen und die auch bei Zimmertemperatur mit Silber reagieren. Schwefelwasserstoff und Silber bilden Silbersulfid, das sind die erwähnten Flecken auf 800er Silber. Auch mit Speiseresten reagieren die Silberoberflächen, vor allem mit Fischlake, Marinaden, Fisch, Senf, Mayonnaise, Zwiebeln, Hülsenfrüchten und Eigelb. Daher soll beim Eieressen kein Silberlöffel verwendet werden. Das Anlaufen lässt sich grundsätzlich nicht vermeiden, Pflegemittel unterbinden es immer nur kurzfristig. Silberbesteck müsste also auch ohne Gebrauch etwa im Quartalstakt gepflegt werden. Für ein Reinigen in der Geschirrspülmaschine ist es grundsätzlich nicht geeignet, allein schon weil dabei die Speisenreste viel länger auf dem Silber verbleiben (man stellt den Geschirrspüler gewöhnlich nicht sofort an). Die hohen Reinigungstemperaturen im Geschirrspüler begünstigen ebenfalls die chemische Reaktion, außerdem findet nicht das günstigere Polieren mit einem Tuch von Hand statt, das bei der Handwäsche Usus ist. Reinigen Sie daher 800er Silber stets mit lauwarmem Wasser von Hand und polieren Sie es anschließend mit einem Silberspezialreinigungstuch.