Silberförderung



Die Silberförderung hängt eng mit der Förderung anderer Rohstoffe zusammen, denn das Silber kommt für sich allein in Minen praktisch nicht vor, sondern gemeinsam mit Zink, Kupfer oder Blei. Die entsprechenden Vorkommen finden sich in den USA und Kanada, Mexiko, Bolivien und Peru (größter Silberproduzent mit über 4.500 Tonnen pro Jahr), in China und Russland. Europäische Vorkommen sind seit dem späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert im Prinzip ausgebeutet, in Deutschland war das beispielsweise Freiberg im Erzgebirge, auch das Tiroler Schwaz war über Jahrhunderte ein sehr wichtiger europäischer Fundort. China steigert in den letzten Jahren sehr erheblich seine Produktion und wirft große Mengen Silber auf den Weltmarkt, was die Preise drückt.

Gewinnung aus Silbererzen



Bei der Silberförderung bauen die Unternehmen Erze mit Blei-, Zink- oder Kupferanteilen ab, in denen sich Silberoxide oder -sulfide befinden.
Silberpreis und Silberförderung
Die Silberförderung durch Gewinnung aus Silbererzen
Das bedeutet, dass die Silberförderung auch von der Kupfer- oder Bleiförderung abhängt, die wiederum sehr konjunkturabhängig erfolgen. Wenn Silber ein industriell nachgefragter Rohstoff ist, so trifft das für Kupfer, Blei und Zinn noch viel mehr zu, sodass bei schwächelnder Weltkonjunktur die Silberförderung zurückgeht. Insgesamt weist sie aber seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine steigende Tendenz auf und könnte auf einen Peak um das Jahr 2040 zusteuern, wie unter anderem das Fraunhofer-Institut und die Bundesanstalt für Geowissenschaften ermittelten. Allerdings wurden solche Peaks auch für andere Rohstoffe prognostiziert, für das Erdöl beispielsweise schon zu Beginn der 2000er Jahre, wonach doch wieder neue Vorkommen und Fördermethoden entdeckt wurden. Zudem spielt das Silberrecycling im Verhältnis zur Silberförderung eine immer essenziellere Rolle. Eigentlich müsste der Silberpreis steigen, da der industrielle Verbrauch zunimmt, bislang ist diese Tendenz jedoch grundlegend nur schwach zu beobachten.

Verhältnis von Silberförderung und Silberpreis



Es lässt sich sehr schwer eine signifikante Kongruenz zwischen Silberförderung und börslichem Silberpreis in Euro herstellen. Das hängt mit drei Faktoren zusammen: der zwittrigen Rolle als Edel- und Industriemetall, dem Vorkommen zusammen mit den anderen Industriemetallen und den Recyclingbemühungen. Normalerweise könnten die Weltreserven in der Erdkruste ab 2040 vollständig entdeckt sein, die Förderung müsste dann allmählich sinken. Doch in Wahrheit weiß niemand genau, wo überall sich noch Silber finden lässt und wie lukrativ in zwei bis drei Jahrzehnten Vorkommen sein könnten, die heute aufgrund technischer Probleme unbeachtet bleiben.