Silberschmuck



Silberschmuck wird in sehr großer Auswahl von bekannten Markenherstellern in großartigen Designs angeboten. Bernstein Silberschmuck oder Gothic Silberschmuck ist ebenso vertreten wie wundervolle Kombinationen mit Gold und Edelsteinen oder Halbedelsteinen. Bekannte Hersteller von Silberschmuck sind beispielsweise Tiffany, Esprit und Bulgari, die Silberketten, silberne Armbänder, Ringe, Colliers und Ohrringe in immer neuen Varianten auf den Markt bringen. Wer einmal Gefallen an Silberschmuck gefunden hat, bleibt sein Leben lang davon fasziniert.

Geschichte des Silberschmucks



Silberschmuck hat eine ebenso lange Geschichte wie Goldschmuck, schon vor 6.000 bis 7.000 Jahren fertigten Menschen beispielsweise Armreifen aus Silber an. Vermutlich reicht die Geschichte noch länger zurück, die ersten Fundstücke datieren aber aus dem fünften vorchristlichen Jahrtausend. Die Goten und Assyrer, die Ägypter, die Griechen und Römer sowie die Germanen fertigten nachweislich Silberschmuck an, zeitweise war das weiß glänzende Edelmetall wertvoller als Gold. Die Ägypter nannten es Mondmetall, die Griechen holten es aus den Silberminen von Laurion 50 Kilometer von Athen entfernt, in Europa - auch in
Silberschmuck Arten und Legierungen
Eine große Auswahl an Silberschmuck mit vielen Kombinationen
Deutschland - wurde es bis weit ins Mittelalter unter Tage gefördert. Mit der christlichen Geschichte erlangte Silberschmuck eine nochmalige Blüte, kirchliche Figuren und Tafelsilber wurden mit Silberschmuck noch wertvoller gemacht. Wer seinen Wohlstand herzeigen wollte, nutzte neben Gold- auch immer Silberschmuck. Das Schmuckhandwerk entwickelt sich auch mit Silber immer weiter, moderne Techniken bürsten das Edelmetall, verleihen im mit Speziallegierungen seine unverwechselbare Note und lassen es glänzend oder auch matt erscheinen. Auf diese Weise wird Silberschmuck durch perfekte Handarbeit zum Unikat, jedes Stück ist für sich ein Meisterwerk.

Arten und Legierungen von Silberschmuck



Moderner Silberschmuck kann aus Feinsilber 999/1000 bestehen, das freilich sehr weich und in der Herstellung am schwierigsten zu bearbeiten ist. Sterlingsilber 925/1000 und auch das etwas feinere 935/1000 Silber kommen bei Silberschmuck sehr oft zum Einsatz, vor allem die Legierung 935/1000 in Verbindung mit Kupfer- und Platinanteilen verwenden moderne Hersteller sehr gern. Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Silberschmuck auch aus 800er und 835er Silber gefertigt, davon ist man wegen der hohen Gefahr des Anlaufens abgekommen. Moderner Silberschmuck erscheint in sehr vielen Formen, er kann gehämmert, geknittert und gebürstet sein, die Grundlage für Ringe, Reifen und Ketten mit Gold- und Edelsteinapplikationen bilden oder als Scheibe auf Ringen platziert werden. Filigrane Silberfäden verschönern ein Handgelenk, feminin und elegant wirkt die Kombination mit glänzenden Kristallen und farbenfrohen Halbedelsteinen. Damit erhält ein festliches Outfit seine Highlights, ein gediegener Ball gewinnt ganz ungemein mit Silberschmuck. Die Gothic-Szene liebt das weiß glänzende Metall wegen des Kontrastes zu Schwarz, auch im Büro passt der Silberschmuck bestens zur Alltagskleidung.